Annotation 2022 06 27 094343

 Nach dem Corona bedingt „eingekürzten“ Turnier des Vorjahres konnte der RC Forchheim dieses Jahr wieder die Geländereiter mit einem umfassenden Prüfungsangebot in die Sandgrube locken.

Bei strahlendem Sonnenschein und Temperaturen die nicht nur den Reitern die Schweißperlen auf die Stirn trieben, reichte die Beteiligung von den Kleinsten im Führzügel WB Cross-Country über Geländepferdeprüfungen mit Qualifikation zum Bundeschampionat bis zum Stilgeländeritt der Klasse L. Mit den über 200 Nennungen waren alle anwesenden Helfer am Turnierwochenende voll ausgelastet und die Besucher verfolgten von den begehrten Schattenplätzen aus mit Spannung die zahlreichen Ritte. Die von Parcourschef Fred Schweiger gestalteten Kurse verlangten von Pferd und Reiter Präzision, Mut und gute Teamarbeit über Coffin, Wellenbahn und Hecken und wurden häufig mit guten Wertnoten belohnt. Auch in diesem Jahr waren die Reiter des gastgebenden Vereins wieder sehr erfolgreich auf ihrer Heimstrecke unterwegs. In der schwersten Prüfung des Wochenendes, dem Stilgeländeritt Kl. L, konnte sich Bernd Knorr mit 8,4 die goldene Schleife sichern. Im Führzügel-WB bewies Benedikt Schürr mit seinem Pony Rudi, dass sich der RC Forchheim auch im Nachwuchsbereich nicht verstecken braucht. Allen Grund zum Feiern hatte nach diesem Wochenende Dominika Dötzer (RC Forchheim), die im Stilgeländeritt A* mit ihren Pferden Uakary und Golden Grace 4 mit den Wertnoten 9,0 und 8,9 gleich doppelt (Platz 1 und 2) aufs Podest sprang und sich zusätzlich noch mit ihrem Nachwuchspferd Uakaray in der Geländepferdeprfg. A** mit einer 8,3 die silberne Schleife abholen konnte. Ein besonderes Lob sprach die Richtergruppe um Ute Reckhardt den fleißigen Helfern des Vereins aus, die durch ihre vielen Stunden Arbeitseinsatz die Sandgrube mit tollen Reitbedingungen und vielen frisch gestrichenen und dekorierten Sprüngen in neuem Glanz erstrahlen ließen.